realize your ideas

Bauanleitung: Erste Schritte mit dem Touch Board

Bauanleitung: Erste Schritte mit dem Touch Board


In dieser Bauanleitung erklären wir dir, wie du dein Touch Board an eine Stromquelle anschließt und Audio-Dateien auf die beiliegende microSD Karte hochlädst. Außerdem erfährst du, wie du ein paar Berührungssensoren mithilfe von elektrisch leitfähiger Farbe auf einem Stück Papier kreierst.


Übersicht

 

 


Schritt 1: Materialien

1 x Touch Board
1 x elektrisch leitfähige Farbe
1 x Micro USB Kabel
1 x Lautsprecher/Kopfhörer
1 x microSD Karten-Adapter
1 x Blatt Papier
1 x Schablone
1 x Abdeckband
1 x Pinsel

Die benötigten Materialien auf einem Blick

 


Schritt 2: An Stromquelle anschließen

Stecke das Micro USB Kabel in dein Touch Board und verbinde es dann mit einen PC, Laptop oder USB-Ladegerät.
Achte darauf, dass der On/Off-Schalter auf der unteren linken Seite des Touch Boards auf „On“ gestellt ist.
Ein grünes Licht neben dem On/Off-Schalter wird dir anzeigen, dass es eingeschaltet ist!

Das Micro USB Kabel wird eingesteckt
Das Micro USB Kabel ist angeschlossen

 


Schritt 3: Lautsprecher anschließen

Stecke deinen Lautsprecher oder Kopfhörer in die Audiobuchse oben links an deinem Touch Board.

Ein Lautsprecher wird angeschlossen

 


Schritt 4: Elektroden

Berühre nun eine der Elektroden oben links auf deinem Touch Board. Kannst du eine Frauenstimme hören?
Die Elektroden sind die 12 goldenen Vierecke, die an der Oberseite des Touch Boards entlanglaufen. Sie sind mit E0 bis E11 nummeriert.
Höre dem (englischen) Audio Guide zu, um noch mehr über das Touch Board und seine verschiedenen Eigenschaften zu erfahren.

Eine Elektrode wird berührt

 


Schritt 5: MP3s

Zuerst musst du die Sounds auswählen, die dein Touch Board abspielen soll. Vielleicht möchtest du auch eigene Sounds aufnehmen. Die Website Freesound.org ist auch eine gute Quelle für Sounds und Musik.
Wir haben die Sounds „bubbles.wav“ und „STE-101.wav“ ausgewählt und verschieben sie in den Ordner „Audio Tracks“. Wie du auf dem Bild sehen kannst, sind die Sounds zurzeit als wav-Dateien formatiert. Wenn deine Sounds und Musik keine MP3-Dateien sind, musst du sie in dieses Format umwandeln.
Wir benutzen dafür den „Online Audio Converter“. Folge diesen Schritten, um deine Dateien umzuwandeln:
 
1. Lade deine Dateien hoch
2. Wähle “MP3 (.mp3 files)”
3. Klicke auf “Convert”
4. Lade deine Dateien nach dem Umwandeln herunter
5. Speichere die Dateien im Ordner “Audio Tracks”
&nsbp;
Links:
 

Der Audio Tracks-Ordner
Der Audio Converter
Ein Sound wird ausgewählt
Der Hochladen-Bildschirm
Der Bildschirm zum Herunterladen der konvertierten Dateien
Die umgewandelten Audio-Dateien

 


Schritt 6: Dateien kürzen

Wenn du deine Dateien kürzen möchtest, dann kannst du es mit der kostenlosen „Audio Cutter“-Software tun.
&nsbp;
Link:
 

Der Online MP3 Cutter

 


Schritt 7: microSD Karte

Nachdem deine Sounds in MP3-Dateien umgewandelt und auf die gewünschte Länge gekürzt wurden, wird es Zeit, die Dateien auf deine microSD Karte zu packen.
Diese befindet sich auf der linken Seite des Touch Boards zwischen Audiobuchse und dem Micro USB-Anschluss.
Drücke auf die schmale Seite der microSD Karte, damit sie aus der Halterung herauskommt.

Hier steckt die microSD Karte
Die microSD Karte wurde herausgenommen
 


Schritt 8: microSD Karten-Adapter

Damit du die microSD Karte an deinem PC benutzen kannst, benötigst du einen microSD Karten-Adapter.
Verbinde diesen mit deinem PC oder Laptop und stecke die gerade aus dem Touch Board entnommene microSD Karte hinein.

Ein microSD Karten-Adapter
Der Adapter steckt im Laptop
Die microSD Karte wird in den Adapter gesteckt
 


Schritt 9: Audio Tracks

Du müsstest die microSD Karte nun als “TB AUDIO” auf deinem PC finden.
Wenn du darauf klickst, siehst du ein paar Dateien wie die auf dem Bild rechts.
Das Dokument „README.txt“ enthält Anleitungen zu dem Touch Board und den Audio Guide in geschriebener Form. Lösche diese nicht, wenn du sie noch einmal in Zukunft ansehen möchtest.

Du solltest die anderen Dateien auch nicht löschen oder verschieben, da dein Touch Board sonst nicht mehr ordnungsgemäß funktionieren könnte!
Du wirst 12 Dateien sehen, die wie folgt benannt sind:
 
TRACK000.mp3
TRACK001.mp3
TRACK002.mp3
… bis TRACK011.mp3

Diese Dateien musst du ersetzen, um deine eigenen Audio-Dateien zu benutzen. Damit die alten Dateien nicht verloren gehen, kannst du einen Ordner namens „Audio Guide“ erstellen und die Dateien dorthin verschieben.

Die Readme-Datei auf der micro SD Karte
Der für die Audio Guide-Dateien neu angelegte Ordner
 


Schritt 10: Audio-Dateien ersetzen

Wenn du die Dateien des Audio Guides schon in einen anderen Ordner verschoben hast, kannst du deine Dateien nun auf die microSD Karte packen.
Damit sie von dem Touch Board erkannt werden können, musst du die Dateien wie folgt umbenennen: 
TRACK000.mp3
TRACK001.mp3
TRACK002.mp3
…bis TRACK011.mp3
 
TRACK000.mp3 steht für Elektrode E0
TRACK001.mp3 steht für Elektrode E1
TRACK002.mp3 steht für Elektrode E2
usw.
 
Die Dateien, die wir ausgewählt haben, sind für die Elektroden E0 und E 10 bestimmt. Deswegen haben wir sie in „TRACK000.mp3“ und „TRACK010.mp3“ umbenannt.
Da keine anderen Dateien auf die microSD Karte gepackt wurden, werden die anderen Elektroden keine Geräusche von sich geben.

Die nicht umbenannten Audio-Dateien
Die umbenannten Audio-Dateien
 


Schritt 11: Stecke die microSD Karte wieder ein

Wenn du alle deine MP3-Dateien wie im Schritt zuvor umbenannt hast, kannst du sie herausnehmen und zurück in dein Touch Board stecken.

Die microSD Karte wird in das Touch Board zurückgesteckt
 


Schritt 12: Probiere dein Touch Board aus

Wenn die Karte eingesteckt ist, musst du den Reset-Knopf auf der unteren rechten Seite des Touch Boards drücken. Dadurch werden die Elektroden neu kalibriert.
Während das Touch Board neu startet, wird eine Lampe auf der linken unteren Seite orange blinken. Wenn sie nicht mehr blinkt, kannst du die Elektroden berühren und deine hochgeladenen Sounds hören.

Der Reset-Knopf wird gedrückt
Die Lampe leuchtet orange
 


Schritt 13: Bereite die Schablone vor

Wenn du eine der Bare Conductive Schablonen besitzt, kannst du ganz einfach ein Bild malen, mit dem du dein Touch Board verbinden kannst.
Wenn du Papier benutzt, nimm dir ein paar Streifen Abdeckband. Klebe die Schablone mit den Streifen auf die gewünschte Oberfläche, die du bemalen möchtest. Wir haben eine sehr dünne Schablone verwendet, da man sie besser mit elektrisch leitfähiger Farbe nutzen kann. Damit die Abdeckband-Streifen nicht so fest auf dem Papier kleben bleiben, kannst du sie vorher auf ein T-Shirt oder ein anderes Kleidungsstück kleben.

Schablone, Papier, elektrisch leitfähige Farbe, Abdeckband und Pinsel
Die Schablone wird auf das Papier geklebt
 


Schritt 14: Benutze die Schablone

Als nächstes öffnest du einen Topf elektrisch leitfähiger Farbe. Nimm den Pinsel, tauche ihn ein wenig in die Farbe ein und tupfe ihn auf der Innenseite des Farbtopfdeckels ab, damit die Farbe gut verteilt wird.
Halte den Pinsel beim Auftragen der Farbe in einem 90° Grad Winkel und trage sie mit wiederholten Tupfen auf die freien Stellen der Schablone auf. Achte darauf, dass du nicht zu viel Farbe benutzt, da der Pinsel sonst an der Schablone kleben bleibt.
Du kannst das Auftragen mehrere Male wiederholen, damit du eine gleichmäßige und gut leitende Schicht Farbe auf dem Papier bekommst.

Der Pinsel wird in die elektrisch leitfähige Farbe getaucht
Der Pinsel wird am Farbdeckel abgetupft
Die elektrisch leitfähige Farbe wird aufgetragen
Noch mehr elektrisch leitfähige Farbe wird aufgetragen
 


Schritt 15: Entferne die Schablone

Wenn du mit dem Auftragen der Farbe fertig bist, kannst du die Schablone vorsichtig entfernen. Achte darauf, dass du dabei nichts verschmierst!

Die Schablone wird entfernt-1
Die Schablone wird entfernt-2
 


Schritt 16: Male freihändig

Es gibt verschiedene Wege, um die Schablone zu benutzen. Du kannst z.B. auch den Stift mit der elektrisch leitfähigen Farbe zum Malen verwenden. Male oder schreibe etwas freihändig mit dem Stift und lass die Farbe dann 10-15 Minuten trocknen, damit du sie nicht aus Versehen verschmierst.

Ein Strich wird mit dem Farbstift gemalt
Das Bild ist fast fertig
 


Schritt 17: Kaltlöten

Damit du das Touch Board mit deiner Zeichnung verbinden kannst, brauchst du jetzt noch einmal den Stift mit elektrisch leitfähiger Farbe.
Gib ganz vorsichtig jeweils einen kleinen Tropfen Farbe an das Ende der gemalten Striche wie auf dem Bild. Diese stellen hinterher den Kontakt zwischen der Zeichnung und den Elektroden des Touch Boards her.
Es ist sehr wichtig, dass die Punkte nicht miteinander verbunden sind! Wenn sie verbunden sein sollten, kommt es zu einem Kurzschluss. Dieser macht das Touch Board nicht kaputt, allerdings werden die Elektroden auf diese Weise keinen Sound abspielen.

Farbtropfen werden ans Ende der Linien aufgetragen
Die fertigen Farbtropfen
 


Schritt 18: Positioniere das Touch Board auf dem Bild

Lege das Touch Board vorsichtig auf die Zeichnung, sodass die Elektroden die Farbtropfen berühren und die Farbe in die Löcher der Elektroden fließt.

Das Touch Board wird mit den Elektroden auf die Farbtropfen gelegt
 


Schritt 19: Trage Farbe auf den Elektroden auf

Trage noch jeweils einen Tropfen Farbe auf jede Elektrode auf. Diese sollen nur die Farbe darunter verbinden und müssen die Elektroden nicht komplett bedecken.
Wenn du damit fertig bist, kannst du das Papier mit dem Touch Board für 5-10 Minuten trocknen lassen.

Die elektrisch leitfähige Farbe wird auf den Elektroden aufgetragen
Die Farbe ist auf den Elektroden aufgetragen
 


Schritt 20: Schließe dein Touch Board an

Wenn alles getrocknet ist, kannst du das Touch Board mit dem Micro USB Kabel und dem Lautsprecher verbinden.
Drücke den Reset-Knopf, um es neu zu starten.
Teste jetzt deine Sensoren! Berühre dafür dein Bild und höre deine Audio-Dateien.

 


Schritt 21: Problemlösungen

Unser Maskottchen hat Probleme

Wenn etwas nicht funktionieren sollte, probiere Folgendes aus:  

  1. Ist dein Touch Board eingeschaltet? Die grüne Lampe leuchtet dann.
  2. Ist der Lautsprecher eingeschaltet und richtig eingesteckt?
  3. Sind deine Audio-Dateien richtig benannt und stimmen diese mit den von dir ausgewählten Elektroden überein?
  4. Berührt die Farbe die Elektroden?
  5. Sind irgendwelche Linien miteinander verbunden und erzeugen einen Kurzschluss?

 


Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar